dorothy

2011



Wie bereits im letzten Jahr lasse ich das Jahr Revue passieren.
Nachdem ich mir meine Vorsätze für dieses Jahr durchgelesen habe ( hier ), musste ich ziemlich schmunzeln.
Später komm ich dazu, was davon wirklich in die Tat umgesetzt worden ist.
Rückblickend auf alles, was mir dieses Jahr so passiert ist, muss ich offen gestanden sagen, dass ein Jahr nicht hätte beshissener laufen können.
Ich bin eigentlich von einer Enttäuschung in die nächste gefallen. Nachdem ich nach gefühlten 10000000 Kerlen erstmal meine Gefühle zurückgesteckt hab (was wirklich gut funktioniert hat, zwei Monate lang), warf ich das alles weg und wagte den Fall mit jemandem, der nicht hätte schlechter für mich sein können. Aber Herz vs Kopf, you know? Gut, nachdem ich nicht hätte härter auf die Fresse fliegen können und der Liebe definitiv abgeschworen hatte, lief es. Zwischendurch waren immer ein paar Kerle dabei, mit denen ich was hatte (3 verliebten sich in mich), aber für mich ging nie mehr und ich wollte nicht. Obwohl's meistens eigentlich richtige Kerle waren, aber gut, ist halt nicht.
Gut, ich natürlich so mein Leben vor mich hingelebt, ohne Rücksicht auf Verluste und als hät mein Schicksal gedacht, der Lucy könnt man ja eigentlich nochmal so richtig die Fresse polieren, kam dann eins nach dem anderen:
Die immer größer wachsende Distanz zu dem wohl wichtigsten Menschen in meinem Leben, meinem besten Freund. Egal wie sehr wir's versuchen, es ist nicht mehr so wie's mal war. Und das weiß er genauso, aber ich glaube irgendwie, wir versuchen uns selbst was vorzumachen.
Der endgültige Verlust meiner wohl eigentlich wichtigsten Freundin, meiner Seelenverwandten, meinem Ein und Alles. Ganz einfach weil ich andere Interessen entwickelt habe und sie nicht mit einbezogen habe - aber auch dafür ist es jetzt zu spät. Man lernt.
Der Tod meines Vaters ist dann wohl der Höhepunkt der zu sämtlichen Abstürzen und Selbstvorwürfen geführt hat.
Nicht nur, dass ich ganz nebensächlich einfach richtig scheiße in der Schule geworden bin, nein, das hat mir vor Augen geführt, was ich für eine ignorante F'tze ich bin. Ich hab ihn alleine gelassen, weil ich zu Stolz war. Egal was er mir angetan hat, ich kann mir das nicht verzeihen, ihn einfach so ohne tschüß, ohne Anmeldung oder sonst etwas verloren zu haben und ich nie wieder einen Vater haben werde - nie wieder. Ich werde nie wieder die Möglichkeit haben, zu denken, dass ich mich IRGENDWANN mit ihm versöhne, ich werde ihn nie wieder in den Arm nehmen können, ich werde nie wieder das Mädchen eines stolzen Vaters zu sein. Ich werde genauso wenig die Chance haben, ihm einfach mal die Meinung zu sagen. Das einzige was mir noch bleibt ist dieses scheiß Vermissen und die Gewissheit: du hast keine Eltern mehr, da ist einfach nur noch ein Teil da und niemand mehr, den ich einfach nur ansatzweise Papa nennen kann.
Und als wär das alles nicht schon schlimm genug, nein ich verlor eine weitere Freundin, die ich nicht als beste bezeichnete, aber als richtig gute. Und mein Leben besteht/bestand eigentlich momentan und 2011 nur aus Fehlern.
Um abschließend zu sagen, was sich von meinen Vorsätzen verwirklicht hat: ich bin selbstbewusster geworden, Kerle können mir erstmal gar nichts, weil ich mit Gefühlen nichts mehr anfangen kann.
Ich war noch nie optimistisch und werde es auch so schnell nicht werden, liegt es an der Pubertät oder den Hormonen oder an mir, ich bin weiterhin ein pessimistischer Realist.

Nachdem ich 2011 die Chance gegeben habe, es besser, als 2010 zu machen, würde ich mal so ganz plump sagen: sorry, SO habe ich mir das definitiv nicht vorgestellt. Es ist NICHTS wirklich gar nichts Positives passiert, das lange andauerte.
Und Wünsche für's nächste Jahr? Keine. Echt nicht. Vorsätze? Hust.
29.12.11 22:01
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Charlie / Website (30.12.11 15:20)
Ich kann Deinen Frust verstehen. Mir ging es auch des Öfteren so.
Versuch doch einfach vom nächstem Jahr rein gar nichts zu erwarten.

So KANNST Du auch nicht enttäuscht werden. ^_^

Alles Liebe!

<3


Laura / Website (14.1.12 23:56)
hallo liebes <3
wenn es für jemanden richtig beschissen lief, dann für dich und das tut mir unendlich leid..
meld dich wenn du reden willst, ich kann zwar nur ansatzweise mitfühlen, aber ich kann zuhören..
fühl dich gedrückt, ich bin da wenn was ist :* <3


DarkAngel (14.10.12 14:31)
Böser Kommentar aus dem Off: Wenn alle Männer gleich sind und sie loszuwerden die Problemlösung. Warum trauerst dann deinem Vater hinterher, sind ja doch alle gleich?

Trotz deines latenten Sexismus hast du sehr wohl Gefühle für ihn gehabt. Tut mir leid, dass du ihn verloren hast.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de